Schlaf nicht ein

Wir wollen nicht müde werden zu tun, was gut und recht ist. Denn wenn die Zeit da ist, werden wir auch die Ernte einbringen; wir dürfen nur nicht aufgeben.

Galater 6,9 GNB

Hast du manchmal wie ich das Gefühl, am Ende des Tages zu bemerken, dass du heute gar nicht viel mit Gott hattest, dass du gar nicht mit Jesus unterwegs warst, dass du gar nicht den Heiligen Geist gefühlt hast obwohl du eigentlich an Gott glaubst, Jesus in deinem Herzen hast und den Heiligen Geist des Öfteren bereits gespürt hast? Woran liegt das? Auch ich stelle mir oft diese Frage. Wird das Leben mit meinem Glauben zu sehr zum Alltag dass es „normal“ und „nichts Besonderes“ mehr ist?

Selbst beim Lobpreis kann es vorkommen, dass ich die Lieder laut mitsinge, auf die Leinwand schaue und den Text ablese, aber dann merke: „Hey ich singe gar nicht für Gott sondern einfach nur weil es da steht.“ Ich denke sogar manchmal dabei an meinen Einkaufszettel für morgen oder was wir mit unseren Kindern am Nachmittag noch unternehmen werden. Und dann schäme ich mich und entschuldige mich noch während des Singens in Gedanken bei unserem Vater.

Er wird uns in solchen Momenten sicherlich nicht böse sein und erst recht wird er es uns nicht nachhalten. Aber wir sollten in unserem Glauben und dem Alltag mit Gott nicht einschlafen und jeden Tag aufs Neue für Gott leben und ihm folgen.

Und deswegen mach, wie ich, Folgendes: Kneif dir JETZT in deinen linken Oberarm und wach auf! Öffne deine Augen! Siehe wie herrlich es ist Gott zu haben, wie toll es ist mit Jesus zu gehen und wie schön es ist, die Gedanken vom Heiligen Geist zu erkennen. Wach auf! Und lass den Alltag und die Gewohnheit und Routine nicht in dein Leben wenn es um deinen Glauben geht. Steh jeden Tag auf und Danke unserem Vater für dein Leben und deine Lieben um dich herum. Werde wach und aufmerksam und achte auf die Zeichen und Worte die dir bestimmt sind. Du bist geliebt, jeden Tag neu und das gib auch du unserem Vater. Amen.

Lasst nicht nach im Beten, werdet nicht müde darin und tut es immer mit Dank!

Kolosser 4,2 GNB